Der Alte Schlachthof in der Oststadt ist einer der faszinierendsten Orte in Karlsruhe. Die alten Gebäude wurden drinnen modern umgebaut, hier arbeiten Künstler und Startups an neuen Ideen und alles atmet den Geist eines Hipsterviertels in der Großstadt. Wir sagen dir, warum sich der Weg dorthin auch für dich lohnt.

1) Kaffee trinken im Espresso Tostino

Du liebst Kaffee? Dann liebst du auch diesen Laden! Gerald und Stefan rösten hier im Alten Schlachthof ihre leckeren Kaffeesorten und du kannst ihnen dabei zusehen und natürlich auch probieren. Außerdem gibt’s im Café auch Kuchen und kleinere Leckerein zu essen. Bevor du wieder gehst, nimm dir unbedingt Kaffee für daheim mit!

2) Zu Mittag essen im alina Cafe

Das alina café findest du in der Halle „Perfekt Futur“, am östlichen Rand des Schlachthofgeländes. Dort kannst du dich gemütlich hinhocken und in deinen Laptop starren – oder in die beeindruckende Halle mit den Containerbüros. Das nette Team um Chefin Alina serviert jeden Mittag ein leckeres Essen, auch für Vegetarier ist immer was dabei. Lust auf hausgemachte Gemüsequiche mit Blätterteig, Schafskäse und frischen Kräutern? Oder knusprige Kartoffelecken aus dem Ofen, dazu Crumble mit Parmesan, Fenchel und Kirschtomaten?

 

A post shared by Sternschnuppe (@sterndiamant) on

3) Feiern im Substage

Das Substage ist in Karsruhe die erste Adresse für große Konzerte und natürlich auch für gute Partys. Wir können zum Beispiel das DJ-Battle zwischen 90er- und 2000er-Party empfehlen. Das komplette Programm findest du hier.

4) Brunchen im Schlachthof

Gleich vorne am Eingang zum Schlachthofglände steht das gleichnamige Gasthaus. Wir finden es dort sehr gemütlich, außerdem finden auf der kleinen Bühne immer wieder nette Konzerte oder andere Events statt. Empfehlen wollen wir an dieser Stelle den Sonntagsbrunch im Alten Schlachthof, von 10 bis 14 Uhr: Für knapp 19 Euro pro Person gibt es Kaffee und Tee und ein Buffet mit allem, was du zum Brunchen brauchst. Auch Weißwurst, Lachs, Rührei mit Bacon, Salate, Pizzas und frische Waffeln sind dabei. Vorher unbedingt reservieren!

5) Popkultur im Tollhaus erleben

Konzerte, Theater und Musik stehen im Tollhaus auf dem Programm: Das ganze Jahr über kannst du hier gut unterhalten lassen, auch Comedians wie Michael Mittermeier sind regelmäßig zu Gast. Im Dezember gibt zum Beispiel Max Giesinger im Tollhaus ein Jahresabschlusskonzert. Das komplette Programm findest du hier.

6) Fett essen in der Fettschmelze

Die Fettschmelze ist eines der coolsten und hipsterigsten Gebäude im Schlachthof, finden wir. Dort arbeiten Grafiker, Designer, Architekten, Künstler – und es gibt auch eine Bar & was zu essen! Jeden Donnerstag ab 17 Uhr zum Beispiel leckere Pizza. Freitagabends findet aktuell der „Fett Bowl Friday“ statt, mit tollen Ramen-Gerichten aus der Schüssel. Am WE kannst du in der Fettschmelze auch immer wieder clubben und zu Konzerten gehen.

 

A post shared by Milch Kind (@karlsruherecken) on

7) Instagram-Fotos machen im Perfekt Futur

Das „Perfekt Futur“ ist ein einzigartiger Ort in Karlsruhe. In der alten Halle wurden 68 Schiffscontainer gestapelt und dann zu Büros umfunktioniert. Dort können sich Existenzgründer einquartieren und in aller Ruhe ihre neuen Ideen entwickeln. Die Container wirken zusammen wie eine eigene Stadt: Dazwischen sind kleine Dachterrassen entstanden, es wird Tischtennis gespielt oder man trifft sich in der Loungeecke. Hier kannst du für deinen Insta-Account richtig abräumen!

 

A post shared by KARLSMAG (@karlsmag) on

8) Bier trinken in Carls Wirthaus

Carls Wirtshaus, im vorderen Teil des Schlachthofs, ist ein Wirtshaus 2.0: Es ist modern und gemütlich zugleich. Hier kannst du auch mal mit einer größeren Clique hingehen, denn drinnen ist viel Platz. Es gibt auch eine kleine Empore, auf der ihr gemütlich Cocktails trinken und die vielen Craft Biere von der Karte probieren könnt. Auch das Essen fanden wir im Carls sehr gut, für Veganer gibts zum Beispiel einen Rote Beete-Burger.

9) Live-Musik in der Alten Hackerei

Die Alte Hackerei war ursprünglich mal die Kantine der Metzger, als im Schlachthof tatsächlich noch Tiere getötet wurden. Inzwischen ist die Hackerei aber eine schöne Bar, wo immer wieder Bands auftreten oder am Wochenende DJs auflegen. Neben Hoepfner-Bier und Wein findest du auf der Karte auch viel anti-alkoholisches.

10) Foto-Shooting machen

Der Alte Schlachthof eignet sich nicht nur hervorragend, um deinen urbanen Instagramfeed zu füttern, sondern auch als Kulisse für coole Fotos! Ob du nun Profi bist, Bewerbungsbilder brauchst oder einfach nur einen coolen Hintergrund für deine Bilder: Im Schlachthof wirst du an jeder Ecke fündig!

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hat das KARLSMAG zusammen mit Christopher gegründet. Als Vegetarier immer auf der Suche nach neuen Läden mit passender Karte - und nach den besten Instagram-Spots der Stadt.