Willkommen in Karlsruhe! Damit dir das Eingewöhnen nicht ganz so schwer fällt, haben wir dir hier ein paar Tipps zusammengestellt, wie du bei uns sicher richtig gut zurecht kommst. 

1) Plane immer mehr Zeit ein!

Ja, der Weg zu deinem Ziel mag kurz erscheinen. Du solltest aber immer etwas mehr Zeit einplanen. Denn: Du weißt nie, wo fast spontan und plötzlich neue Baustellen aufpoppen, um die du mit hunderten anderen Autofahrern herumfahren musst. Und die Baustellen, die schon da sind, sorgen täglich für riesige Staus. Ach ja: S-Bahnen und Straßenbahnen sind zwar oft stressfreier, fallen aber auch öfter mal aus. Auch da gilt: Lieber eine Bahn früher nehmen.

2) Besorg‘ dir ein Fahrrad!

Am einfachsten lässt es sich in Karlsruhe tatsächlich mit dem Fahrrad vorankommen. Die Baustellen umfährst du einfach und du tust dir selbst noch was Gutes damit. Auch der Allgemeine Deutsche Fahrradclub hat festgestellt, dass es sich bei uns gut radeln lässt. Karlsruhe liegt bundesweit auf Platz 2 der fahrradfreundlichsten Großstädte. Der Verein sagt, dass die Innenstadt gut erreichbar ist und du überall Leihfahrräder findest. Nicht ganz so gut: Fahrradwege werden oft zugeparkt und dein Rad wird oft geklaut. Also zum Fahrrad am besten noch ein gescheites Schloss kaufen!

3) Das ist kein Sprachfehler, so spricht man hier!

„Schöner Tag!“ – das, was dir die Kassiererin gerade zugerufen hat, ist schon okay so. Ja, das mag für deine Ohren wie Sprachvergewaltigung klingen, so spricht man hier aber. Gewöhn‘ dich dran.

4) Geh‘ raus!

Wenn du aus einer ganz anderen Ecke kommst, dann wird dich das Wetter vielleicht überraschen. Das ist hier nämlich besser als woanders: In Karlsruhe scheint fast 1.800 Stunden im Jahr die Sonne. Wir zählen zu den wärmsten Städten in Deutschland. Also: Raus aus deiner Bude, so schön wirst du es wohl so schnell nicht mehr haben. Dazu laden auch jede Menge Outdoor-Events bei uns ein: Ob Schlosslichtspiele, Kirmes auf dem Messeplatz, Bierbörse oder Stadtfest – hier ist immer was los!

5) Lass dich treiben und entdecke!

Karlsruhe wirkt auf den ersten Blick ziemlich unscheinbar, muss sich aber hinter Städten wie Freiburg, Stuttgart oder Mannheim nicht verstecken! Hier gibt es auch jede Menge schöne Cafés, stylische Läden und junge Menschen mit coolen Ideen: Letztes Jahr haben wir zum Beispiel an einer Pop-Up-Bar am Wasserturm gechillt, die Jungs von Goldzünglein machen in ihrem Laden leckere Icecream-Rolls und im Winter kannst du vor dem Schloss auf 2000 Quadratmetern wieder Schlittschuhfahren!

6) Sei froh, wenn du eine Wohnung hast!

Karlsruhe ist zwar eine schöne Stadt, mit dieser Erkenntnis bist du aber leider nicht allein. Hier eine gescheite Wohnung zu finden, an dieser Aufgabe sind schon viele vor dir verzweifelt: Es gibt entweder viel zu große Altbau-Wohnungen oder Schuhkartons für Studis. Wir haben für dich schon mal die besten Tipps bei der Wohnungssuche zusammengestellt – wenn du fündig geworden bist: Sei dankbar und schau zu, dass du dort erst mal bleiben kannst!

7) Schau dir auch die Gegend an!

Rund um Karlsruhe findest du viele tolle Ausflugsziele: Ob drüben in Frankreich, in der Rhein-Neckar-Region oder im Schwarzwald – langweilig wird dir hier sicher nicht! Natürlich haben wir auch da schon eine Übersicht für dich.

8) Jungs: Gewöhnt euch an Konkurrenz!

Dafür ist Karlsruhe vor allem bei Studenten bekannt: Männerüberschuss – zumindest für Studenten stimmt das auch. Wenn man in die Statistik des KIT (an dem vor allem angehende Ingenieure studieren) schaut, dann steht da: Im Sommersemester waren fast 72 Prozent der Studis männlich. Wenn du zwischen 20 und 30 bist, wird dir also vermutlich auffallen: Es gibt unfassbar viele Typen in der Stadt. Dafür gibt es aber relativ wenige Mädels. 

9) Passe dich ein bisschen an!

Wenn du nicht auf ewig der oder die „Neue“ hier sein willst, solltest du dich schon gut einleben. Wir haben zum Beispiel 10 Dinge gesammelt, die ein Karlsruher nie sagen würde. Präg sie dir sorgsam ein, damit du nicht so schnell als Zugezogener erkannt wirst!

10) Keine überzogenen Erwartungen!

Karlsruhe hat zwar zum Beispiel eine sehr gute Barszene – erwarte aber bitte trotzdem kein zweites Berlin! Unter der Woche geht hier feiertechnisch so gut wie gar nix, erst Richtung Wochenende fahren die Straßenbahnen in Karlsruhe auch nachts durch. Dann hast du aber tatsächlich immer eine große Auswahl an Partys, die alle musikalischen Vorlieben bedienen. Dann geht’s auch in Karlsruhe ordentlich ab.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hat das Karlsmag zusammen mit Jim-Bob gegründet. Immer auf der Suche nach dem perfekten Kaffee. Isst. Hält sich in Bars auf.